rom2006.minifundus.net

Sehenswürdigkeiten - Rom


Petersdom

Papst Julius II. beauftragte im Jahr 1506 den bekannten Baumeister Bramante mit einem kompletten Neubau der Kirche. Fast 170 Jahre wurde am Petersdom gebaut.

60.000 Besucher passen in den Petersdom. Außer dem Hauptaltar, dem Papstaltar, gibt es weitere 45 kleinere Altäre in den Seitenkapellen, 164 Grabstätten verstorbener Päpste und 300 Statuen. Die bekannteste davon ist die Pietà von Michelangelo, die du gleich rechts neben dem Eingang findest.

Piazza di Campidoglio: Am Kapitol, einem der sieben Hügel Roms, hat die Stadt ihren Anfang genommen. Du hast sicher in Geschichte gelernt: „753 schlüpfte Rom aus dem Ei.“ Der Tempel, der hier für die Götter Jupiter, Juno und Minerva gestanden ist, wurde im Jahr 509 vor Christus geweiht. Das ist das erste Datum der römischen Baugeschichte, das man sicher weiß.

 

Die Piazza di Campidoglio hat im 16. Jahrhundert ein ganz neues Gesicht bekommen. Michaelangelo hat die neue Anlage von Platz und Gebäuden entworfen.

Das Kolosseum wurde zwischen 72 und 80 n. Chr. erbaut. Spiele zur Belustigung des römischen Volkes wurden hier veranstaltet. Das Gebäude ist ein vierstöckiger, ovaler Bau, der ursprünglich 57 m hoch, 188 m lang und 156 m breit war. Er bot 55.000 Menschen Platz!

Im Mittelalter und in der Renaissance diente das Kolosseum als Steinbruch; bis heute erhalten geblieben ist es wohl nur, weil Papst Benedikt XIV. es im 18. Jh. zur Gedenkstätte in Erinnerung an hier ermordete Christen erklärte. Was nicht ganz stimmt, denn im Kolosseum waren kaum Christen an den Kämpfen beteiligt. Bis heute betet der Papst am Karfreitag hier im Kolosseum den Kreuzweg.

Die Engelsburg war ursprünglich ein Mausoleum, die Grabesstätte des Kaisers Hadrian. Im 3. Jh. ließ Kaiser Aurelianus die Grabesstätte zur Festung ausbauen.

Largo di Torre Argentina: Am Largo Argentina sind die ältesten Tempel Roms zu bestaunen, zumindest das, was davon übrig geblieben ist.

 

Fontana di Trevi : Der Trevi-Brunnen (18.Jh) ist der größte und berühmteste der vielen Brunnen in Rom. Der Meeresgott Neptun, der Herr des Wassers, steht in einem Muschelwagen, der von zwei Pferden gezogen wird. Schon in der Antike warfen die Römer Münzen in bestimmte Brunnen, um den Gott Jupiter gnädig zu stimmen.

Das Pantheon war ursprünglich ein den Göttern geweihter Rundtempel und ist eines der herausragendsten Gebäude der Antike. Fertig gestellt wurde es im Jahr 118 nach Chr. Seit dem 7. Jh dient das Pantheon als christliche Kirche und feiert sein Patrozinium zu Allerheiligen.

 

Der Campo de´ Fiori ist einer der beliebtesten Plätze Roms. Die Statue im Zentrum des Platzes ist die des Philosophen Giordano Bruno. Er wurde hier 1600 wegen Ketzerei verbrannt, weil er behauptete, dass die Erde sich um die Sonne drehe.

 
Trastevere heißt das römische Stadtviertel jenseits des Tiber.. Mit engen Gassen, kleinen Plätzen und ehrwürdigen Kirchen hat dieses Gebiet einen ganz eigenen Reiz.

Die Kirche Santa Maria in Trastevere ist wahrscheinlich die älteste Marienkirche Roms. Du findest hier wunderschöne Apsismosaike über die Kindheit Jesu.

Sieben Pilgerkirchen

St. Peter im Vatikan, Santa Maria Maggiore, San Giovanni in Laterano, St. Paul vor den Mauern, San Lorenzo fuori le Mura,  Basilika des hl. Sebastian und Basilika vom Heiligen Kreuz. Papst Pius IX. hat 1886 erklärt, dass Pilger, die alle sieben Kirchen an einem Tag in rechter Gesinnung besuchen, einen vollkommenen Ablass erlangen können. Indem ein Mensch z.B. durch die Mühen einer Wallfahrt einen Ablass erlangt, wird diese „Bewährungsstrafe“ verringert oder getilgt.)

 

San Giovanni in Laterano: Die Lateranbasilika gilt als die älteste Kirche Roms. Sie ist die Bischofskirche der Diözese Rom. Die Inschrift auf der Vorderfront zeugt davon: „Haupt und Mutter aller Kirchen“ heißen die Worte übersetzt. Bis 1309 war der Lateran Amtssitz der Päpste.

 


Santa Maria Maggiore
wird  420 gegründet und ist damit eine der ältesten Kirchen Roms. Obwohl nahezu alle Stilepochen hier ihre Spuren hinterlassen haben. Besonders sehenswert sind die zahlreichen Mosaike. Der Glockenturm ist mit seinen 75 Metern der höchste in ganz Rom.

 

 

San Paolo fuori le Mura (St. Paul vor den Mauern) war bis zum Neubau der Peterskirche die größte Kirche Roms. An den Wänden sind Porträts aller Päpste von Petrus bis zum heutigen Papst zu sehen.

 

   

Forum Romanum

Santa Maria Aracoeli

   
minifundus.net





















































































































































 
Verantwortlich für den gesamten Inhalt dieser Seite (nicht für den Inhalt verlinkter, externer Seiten) und offen für alle Fragen und Anregungen:
Ministrantenpastoral der ED Wien - 2163 Ottenthal 119 - Tel: 02554 / 886 32 52 - ministranten@edw.or.at - www.minifundus.net